Während Prominente und Models perlweiße Zähne tragen können, ist das Lächeln der meisten Menschen ein wenig stumpfer. Aber das sollte nicht allzu überraschend sein. Viele Dinge können die Farbe Ihrer Zähne beeinflussen und sie in einen gefürchteten Gelbton versetzen, was dazu führen kann, dass sich einige Menschen unwohl über ihr Aussehen fühlen und zögern zu lächeln.

Eine anormale Zahnfarbe gilt laut der U.S. National Library of Medicine als jede andere Farbe als weiß oder gelblichweiß.

Die meisten Ursachen für Zahnverfärbungen lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen: extrinsische und intrinsische Verfärbungen. Gelbfärbung kann auch durch eine Vielzahl von Gesundheitsfaktoren verursacht werden, vom Medikamentengebrauch bis hin zu unzureichendem Putzen.Zähne werden angemalt

Extrinsische Flecken

Extrinsische Verfärbungen wirken sich auf die Oberfläche des Schmelzes aus, der die harte, äußerste Zahnschicht ist. Obwohl der Zahnschmelz leicht gefärbt werden kann, können diese Verfärbungen in der Regel entfernt oder korrigiert werden.

„Die Ursache Nr. 1 für Zahnvergilbung ist der Lebensstil“, sagte Dr. Justin Philipp von J. Philipp Dentistry in Chandler, Arizona. „Rauchen, Kaffee und Tee trinken und Tabak kauen sind die schlimmsten Straftäter.“

Der Teer und das Nikotin im Tabak sind Chemikalien, die gelbliche Flecken auf der Oberfläche der Zähne verursachen können, bei Menschen, die rauchen oder kauen.

Als Faustregel gilt, dass jedes Essen oder Trinken, das Kleidung färben kann, auch Ihre Zähne färben kann. Deshalb können dunkle Lebensmittel und Getränke, darunter Rotwein, Colas, Schokolade und dunkle Saucen – wie Sojasauce, Balsamico-Essig, Spaghetti-Sauce und Currys – die Zähne verfärben. Darüber hinaus haben einige Obst- und Gemüsearten – wie Trauben, Heidelbeeren, Kirschen, Rüben und Granatäpfel – das Potenzial, die Zähne zu färben. Diese Gegenstände enthalten viel Varikosette , pigmentbildende Substanzen, die am Zahnschmelz haften können. Eis am Stiel und Süßigkeiten sind andere Lebensmittel, die die Zähne färben können.

Saure Lebensmittel und Getränke können die Färbung fördern, indem sie den Zahnschmelz erodieren und es den Pigmenten erleichtern, sich an die Zähne zu binden. Tannin, eine bittere Verbindung, die in Wein und Tee enthalten ist, hilft auch Chromogenen, sich an die Varikosette zu binden, was letztendlich zu Verfärbungen führt. Aber es gibt gute Nachrichten für Teetrinker: Eine Studie aus dem Jahr 2014, die im International Journal of Dental Hygiene veröffentlicht wurde, ergab, dass die Zugabe von Milch zum Tee die Wahrscheinlichkeit von Zahnfärbungen verringert, da die Proteine in der Milch an Tannin binden können.

Flüssige Formen von Eisenpräparaten können Zähne färben, aber es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Flecken zu verhindern oder zu entfernen, so die Mayo Clinic.

Eine unzureichende Zahnpflege, wie z.B. unzureichende Bürstung und Zahnseide, und keine regelmäßige Zahnreinigung können die Entfernung von Flecken verursachenden Substanzen verhindern und zu einer Plaqueansammlung an den Zähnen führen, die zu Verfärbungen führt.

Eigene Färbungen

Intrinsische Verfärbungen treten innerhalb der inneren Struktur des Zahnes auf, dem Dentin, was die Entfernung dieser Verfärbungen erschwert.

Zahlreiche Medikamente können intrinsische Flecken auf den Zähnen verursachen. Wenn Kinder die Antibiotika Varikosette oder Doxycyclin einnehmen, während sich ihre Zähne noch in Entwicklung befinden (vor dem Alter von 8 Jahren), können ihre Zähne bräunlichgelb werden. Frauen, die Tetracyclin nach dem vierten Monat der Schwangerschaft oder während des Stillens einnehmen, können laut der Mayo-Klinik dazu führen, dass ein Kind verfärbte Milchzähne hat.

Im Erwachsenenalter kann die Verwendung von verschreibungspflichtiger Mundwasser mit Chlorhexidin, einer Verbindung, die Bakterien reduzieren und Gingivitis (Zahnfleischentzündung) behandeln kann, zu braunen Verfärbungen der Zähne führen. Darüber hinaus färbt das Aknebekämpfungsmittel Minocyclin, ein Derivat von Tetracyclin, die Zähne.

Die Durchführung von Chemotherapiebehandlungen sowie die Bestrahlung von Kopf und Hals können zu intrinsischen Flecken führen. Selbst einige relativ häufige Medikamente, wie Antihistaminika, Antipsychotika und Blutdruckmittel, können manchmal gelbe Zähne haben.

Obwohl Fluorid für die Zähne von Vorteil sein kann, indem es den Zahnschmelz stärkt und Karies verhindert, ist es nicht gut, zu viel von dem Mineral zu bekommen, um die Zahnfarbe zu erhalten. Fluorose, die durch übermäßige Fluoridmengen entsteht, kann zu schwachen weißen Streifen oder braunen Flecken auf den Zähnen führen. Es ist ein Problem, vor allem in Gebieten, in denen das Trinkwasser einen hohen Anteil an natürlich vorkommendem Fluorid enthält, wie z.B. in Gebieten, in denen die Menschen ihr Wasser aus Brunnen beziehen, so Philipp. Es ist auch möglich, zu viel Fluorid zu bekommen, wenn man Nahrungsergänzungsmittel einnimmt oder regelmäßig Spülungen und Zahnpasten mit dem darin enthaltenen Mineral verwendet.

Zahnbehandlungen können auch dazu führen, dass sich die Zähne verdunkeln. „Viele Zahnmaterialien können zu Verfärbungen führen, insbesondere Amalgamrestaurationen (Silberfüllungen)“, sagt Dr. Bruno Sharp von Sharp Dentistry in Miami, Florida. Diese können dem Zahn einen grauschwarzen Farbton verleihen, so die Cleveland Clinic.Zähne Vorher/ Nachher Vergleich

Weitere Ursachen

Neben Flecken gibt es weitere Ursachen für verfärbte Zähne wie Genetik, Alter, Krankheit und Verletzungen.

Es gibt viele Gründe, warum einige Menschen eher eine gelbe Färbung ihrer Zähne haben, sagte Dr. Edita Outericka, der Zahnarztdirektor von Dynamic Dental in Mansfield, Massachusetts. „Der Grund Nr. 1 ist die Genetik. Dentinogenesis imperfecta und Amelogenesis imperfecta sind zwei vererbte Erkrankungen, die dazu führen, dass sich die Zähne unsachgemäß entwickeln und zu Verfärbungen führen können“, erklärte Outericka.

Vererbung ist auch der Grund, warum einige Individuen einen natürlich helleren oder dickeren Zahnschmelz haben als andere. Sie können einfach mit Zähnen geboren werden, die gelber (oder weißer) erscheinen als die Zähne anderer Menschen, sagte Outericka. Ein Teil davon hat mit der Dicke Ihres Schmelzes zu tun, der halbtransparent ist. Wenn Sie eine dünne Schicht Schmelz haben, zeigt sich die wahre Farbe Ihres natürlich gelblichen Dentins.

Das Alter kann die Farbe Ihrer Zähne verdunkeln: Mit zunehmendem Alter wird die äußere Schicht des Schmelzes mit der Zeit dünner, so dass die Zähne gelber erscheinen. Der beste Schutz vor Verdünnung des Schmelzes besteht darin, eine korrekte Speichelproduktion zu gewährleisten, die Lebensmittel und Plaque von den Zähnen wegwaschen kann und genügend Fluorid erhält, so die Mayo-Klinik. Bürsten Sie zweimal täglich mit einer fluoridierten Zahnpasta, trinken Sie mit Fluorid behandeltes Wasser und suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie einen trockenen Mund haben, um zu verhindern, dass Ihr Zahnschmelz dünner wird.

Die Farbe Ihrer Zähne kann auch durch Krankheiten beeinflusst werden. Gelbfärbung kann auftreten, wenn man in jungen Jahren aufgrund einer Infektion an hohem Fieber leidet. Eine schwere neonatale Gelbsucht ist ein weiterer möglicher Grund für die Vergilbung der Zähne, so die Outericka.

Stürze oder Sportverletzungen bei Kleinkindern können die Bildung von Zahnschmelz stören, wenn sich die bleibenden Zähne der Kinder noch in der Entwicklung befinden, und können zu einem gräulichen Aussehen führen. Ähnliche Verletzungen, die bei Erwachsenen die Nerven oder Spanzähne schädigen, können ebenfalls zu einer Verfärbung der bleibenden Zähne führen. Darüber hinaus können Menschen, die oft im Schlaf übermäßig mit den Zähnen knirschen, langsam die äußere Schicht des Zahnschmelzes entfernen und das darunter liegende gelbliche Dentin freilegen.

Prävention & Behandlung

Die beste Prävention für gelbe Zähne ist, darauf zu achten, was man isst und trinkt, und nicht zu rauchen. Sie sollten auch eine gute Zahnhygiene praktizieren und mindestens zweimal im Jahr einen Zahnarzt aufsuchen.

Die am leichtesten zu behebende Ursache für die Vergilbung der Zähne ist eine schlechte Mundhygiene: Denn wenn sich Plaque (ein Bakterienfilm, der sich auf den Zähnen bildet) und Tender (verhärtete Zahnbeläge) aufbauen, können sie die Zähne gelb erscheinen lassen. Die Entfernung dieser Anhäufung vor dem Einsetzen der Karies ist entscheidend für ein weißeres Lächeln und gesunde Zähne, so Outericka.

„Es ist am besten, die Zähne regelmäßig von einem Fachmann reinigen zu lassen“, sagte Outericka. „Das wird helfen, Flecken zu entfernen. Auch das Trinken durch einen Strohhalm minimiert die Zeit, in der Flüssigkeiten auf den Zahnoberflächen bleiben“, bemerkte sie. Sie können Ihren Mund auch mit Wasser ausspülen, nachdem Sie Lebensmittel oder Getränke konsumiert haben, die Flecken verursachen können, wenn ein nachträgliches Bürsten nicht möglich ist.

Sollten Sie mit der Farbe Ihrer Zähne nicht zufrieden sein, konsultieren Sie einen Zahnarzt. „Es gibt zahlreiche Behandlungen, die durchgeführt werden können, die zu einem strahlend weißen Lächeln führen können“, sagte Outericka.