Das chinesische nationale Rechnungsprüfungsamt hat überraschenderweise im Oktober eine Prüfung der finanziellen Leistung der Lotterie des Landes veröffentlicht. Demnach stieg der Lotterieumsatz um 20,3% auf 32,7 Mrd. RMB (5,3 Mrd. USD).

Wie sich herausstellte, ergab sich die vom Nationalen Rechnungshof durchgeführte und veröffentlichte Finanzinspektion aus Untersuchungen, die auf „Unregelmäßigkeiten bei der Rechnungslegung“ bei Lotterieorganisationen auf dem Gebiet des chinesischen Festlandes hinwiesen. Berichten zufolge hatten 18 Spezialteams die wichtige Aufgabe, die einzelnen Provinzen des Landes auf finanzielle Unstimmigkeiten zu untersuchen. Es war keinem örtlichen Prüfer gestattet worden, an dem Verfahren teilzunehmen. Darüber hinaus scheinen diese durchgeführten Inspektionen nicht zu den geplanten Kontrollen zu gehören, die die Prüfer jährlich durchführen.

Wie oben erwähnt, haben die Lotterieverkäufe bereits im Oktober erheblich zugenommen

Insbesondere die Verkäufe von Wohlfahrtslotterien stiegen um 14,5% auf 17,75 Mrd. RMB. Die Verkäufe von Sportlotterien stiegen um 27,9% auf 14,95 Mrd. RMB.

Laut Finanzbericht stieg der Umsatz in allen Provinzen Chinas, mit Ausnahme von Peking, wo ein Rückgang von 20,9% zu verzeichnen war und insgesamt 730,3 Mio. RMB generiert wurden. Dies trug hauptsächlich zum starken Rückgang der Verkäufe von Sportlotterien bei. Bereits im Oktober fielen sie um 51,2% auf 235,2 Mio. RMB im Vergleich zum Vorjahr. Die Verkäufe von Wohlfahrtslotterien stiegen im Oktober um 12,4%.

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2014 wurden aus dem Umsatz insgesamt 312,1 Mrd. RMB erzielt. Mit anderen Worten, es wurde eine Steigerung von 24% gegenüber 309 Mrd. RMB im Vorjahr erzielt, die im gleichen Zeitraum erzielt wurden.

In den ersten zehn Monaten dieses Jahres belief sich der Umsatz mit Wohlfahrtslotterien auf 168,2 Mrd. RMB, was einer Steigerung von 17,2% entspricht

Die Verkäufe von Sportlotterien verzeichneten ein deutlicheres Wachstum von 33,2% auf 143,9 Mrd. RMB.

Wie bereits erwähnt, kamen die Inspektionen des Nationalen Rechnungshofs und der veröffentlichte Jahresabschluss aus heiterem Himmel. Sie wurden höchstwahrscheinlich durch die zunehmenden Beweise dafür verursacht, dass die Lotterieeinnahmen im ganzen Land missbraucht wurden.

Die Einnahmen aus der Sportlotterie werden voraussichtlich zum Nutzen der chinesischen Bevölkerung verwendet – zum Beispiel beim Bau moderner Sportanlagen. Es wurde jedoch berichtet, dass die Behörden von Shandong mehr als 34 Mio. RMB für die Renovierung von Verwaltungsgebäuden und den Erwerb neuer Autos ausgegeben hatten .

Darüber hinaus haben zehn Städte in der Provinz Shandong keine Lotterieeinnahmen in Höhe von insgesamt 214 Mio. RMB auf die entsprechenden Konten überwiesen. Darüber hinaus haben acht Städte insgesamt 102 Mio. RMB missbraucht.

Die überraschende Inspektion durch das Nationale Rechnungsprüfungsamt (und der anschließend veröffentlichte Finanzbericht) war eine weitere Maßnahme, die die chinesischen Behörden im Hinblick auf den Korruptionsskandal ergriffen haben, der vor kurzem im Land ausgelöst wurde.