Schlafen Sie nicht auf diesem Schlüsselschild, das zeigt, dass Bitcoin bei $3.700 am Boden liegt

Im vergangenen Monat, als die Welt begann, sich mit der wirtschaftlichen Realität des Coronavirus-Ausbruchs auseinanderzusetzen, stürzte Bitcoin von einer Klippe – innerhalb von zwei Tagen von 7.700 auf 3.700 Dollar, ein Rückgang von über 50%.

März-Crash laut Bitcoin Superstar ein neues Makro-Tief

Seitdem stellt sich den Anlegern die Frage, ob Bitcoin während dieses Absturzes die Talsohle durchschritten hat. Zwar gibt es noch keine entscheidende Antwort, da BTC „noch nicht über den Berg ist“, aber es mehren sich die Anzeichen dafür, dass der März-Crash laut Bitcoin Superstar ein neues Makro-Tief für diesen Markt zementiert hat.

Bitcoin könnte am Boden liegen, Marktvolumen zeigt sich

Der Absturz im März war durch einen massiven Volumenanstieg gekennzeichnet. Während des Einbruchs stiegen die Volumina an den Terminbörsen in die Höhe, als Händler mit hohem Fremdkapitalanteil versuchten, von den fast rekordverdächtigen Volatilitätsniveaus zu profitieren, während die Kaufaktivität an den Kassabörsen zunahm.

Laut Mohit Sorout – Partner bei der Krypto-Börse Bitazu Capital – könnte dies ein deutliches Zeichen dafür sein, dass die Talsohle durchschritten ist, wenn man bedenkt, dass die Daten von Coinbase darauf hindeuten, dass jedes einzelne Makro für den Vermögenswert in den letzten 2,5 Jahren durch eine Reihe von Handelswochen mit hohem Volumen gekennzeichnet war, wie wir sie gerade erlebt haben.

Das Spotvolumen bei $BTC versucht, etwas zu sagen.

Darüber hinaus beobachtete das Kryptoanalyse-Unternehmen Glassnode, dass einer seiner firmeneigenen Indikatoren, der die Rentabilität kurzfristiger BTC-Inhaber verfolgt, kurz davor steht, ein Gebiet zu betreten, das historisch gesehen mit dem Ende von Bären-Trends und dem Beginn ausgewachsener Bullenmärkte zusammenfiel.
Ähnliche Stimmung an der Wall Street

Wall-Street-Händler und Analysten sind sich auch allmählich einig, dass die Talsohle für den S&P 500 und andere Aktienmärkte ebenfalls erreicht ist, was für Bitcoin Superstar, das in den letzten vier Wochen weitgehend im Gleichschritt mit amerikanischen Aktien gehandelt hat, gut aussieht.

Goldman Sachs – die multinationale Investmentbank – schrieb in einer letzte Woche veröffentlichten Forschungsnotiz, dass ihr Abwärtsziel von 2.000 Punkten für ungültig erklärt wurde und nannte es „nicht mehr wahrscheinlich“. Sie fuhren fort, dass aus ihrer Sicht ein Anstieg um 8% vom aktuellen Preis auf 3.000 bis zum Jahresende durchaus möglich sei.

Zur Untermauerung ihrer optimistischen Behauptung, bei der es sich um eine Umkehrung der Forderungen nach einem 2.000 S&P 500 handelt, führten sie eine „Abflachung [der] viralen Kurve“ und „beispiellose politische Unterstützung“ seitens der Regierung an, die Aktien (und auch Bitcoin) helfen könnte.

Goldmans Analysten fügten hinzu, dass die Bärenmärkte des S&P 500 in der Regel „kurz vor dem Einbruch der Wirtschaftsdaten ihren Tiefpunkt erreicht haben“, was wiederum darauf hindeute, dass die Talsohle hinter dem Markt liegt. Das obige Diagramm der „Wochen zwischen dem Tiefpunkt der S&P-500-Baisse und dem Höhepunkt der wöchentlichen Arbeitslosenanträge“ zeigt dies.

Da Bitcoin weiterhin den Aktienmarkt verfolgt, würde es nahelegen, dass, sollte der S&P 500 seinen schnellen Aufstieg nach oben fortsetzen, auch der Wert der Kryptowährungen steigen sollte.